Notícia

Què és un contracte de protecció de cavalls

14,en-08-2020

Wenn sich Ihr neues Pferd von der Art und Weise unterscheidet, wie es vor dem Kauf beschrieben wurde, wird sich die Menge an Recherchen, die Sie vor dem Kauf des Pferdes durchgeführt haben, und ob Sie einen Kaufvertrag abgeschlossen haben, beeinflussen, ob Sie ein gesetzliches Regressrecht haben oder nicht. Dies ist, wenn die Checkliste, komplett mit der handschriftlichen Aufzeichnung der Antworten durch den Verkäufer (idealerweise signiert und datiert durch den Verkäufer), sind äußerst nützlich. Der wohl wichtigste Punkt für Menschen, die mit Pferden zu beschäftigen sind, ist, alles schriftlich zu bekommen. Traditionell könnte zum Beispiel ein Pferdeverkauf mit einem Handschlag garantiert werden, aber in der heutigen Welt ist das einfach nicht gut genug. Und selbst wenn Sie es schriftlich erhalten, ist es wichtig, auf Vertragsdetails zu achten, um sicherzustellen, dass Sie geschützt sind. Früher, als man sich bereit erklärte, jemandes Pferd zu besteigen, gab es eine Diskussion, gefolgt von einem Handschlag. In diesen Tagen ist die Diskussion über Das Pferdeinternat genauso wichtig, aber der Handschlag wurde durch einen Pferdepensionsvertrag ersetzt. Wir fragten 4. Preis und Verkaufsbedingungen. Geben Sie den Verkaufspreis an; wenn käufer und Verkäufer einer Form des Handels oder des Handels und des Geldwechsels zustimmen, wird dies klar dargelegt. Wenn der Preis des Pferdes zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung vollständig bezahlt wird, sollte dies im Vertrag heißen. Oder, wenn der Käufer in Raten zahlen wird, klar den Zeitplan, einschließlich des Zinssatzes (falls vorhanden), wo die Zahlungen zu senden, und wer wird den Besitz des Pferdes und der Registrierungspapiere behalten, bis der Betrag vollständig bezahlt wird.

Lesen Sie auch, was passiert, wenn der Käufer keine Zahlungen macht. Wie bei anderen Verträgen, stellen Sie sicher, dass Erwachsene im Namen von Minderjährigen ausführen. Dieses Dokument kann auch eine Wahl des Gerichtsstandes und des Rechts enthalten, wenn ein Rechtsstreit eingereicht wird, sowie eine Bestimmung für Anwaltskosten. Rechtsstreitigkeiten sind eine Realität des Pferdesports. Ein zweiter Grund, warum RFR-Vereinbarungen scheitern, ist, dass sie nicht in einem schriftlichen Dokument zum Ausdruck kommen. In vielen Fällen erfolgt die Transaktion ohne schriftlichen Vertrag. Oft, auch wenn eine Transaktion eine Verkaufsrechnung enthält, wird die RFR-Bestimmung mündlich vereinbart, ohne ausdrücklich im Vertrag geschrieben zu sein. In diesem Szenario kann die Parol-Beweisregel die Durchsetzbarkeit verbieten, ungeachtet anderer ergänzender Schriften, die die RFR-Vereinbarung belegen. [5] Um dies zu vermeiden, sollten Verkäufer nicht nur einen schriftlichen Vertrag haben, sondern den RFR in der Verkaufsrechnung zum Ausdruck bringen. Das folgende Beispiel für eine RFR-Bestimmung: Sobald das Pferd geprüft wurde, können Sie einen Kaufvertrag/Vertrag vereinbaren, der vor der Zahlung unterzeichnet werden muss.