Noticia

Rahmenvertrag arzneimittelversorgung §4

02-08-2020

Die Kommission hat für einen Zeitraum von sechs Monaten eine «Clearingstelle für medizinische Geräte» eingerichtet, die die Identifizierung der verfügbaren Lieferungen, einschließlich Testkits, erleichtert und deren Anpassung an die Nachfrage der Mitgliedstaaten beschleunigt. Die Kommission unterhält Kontakte zu Hunderten von Unternehmen, die auf die Herstellung von Medizinprodukten und persönlichen Schutzausrüstungen spezialisiert sind, einschließlich Ventilatoren, die ihre Absicht bekräftigt haben, ihre Produktion zu erhöhen oder bereits zu erhöhen, um die Nachfrage zu decken. Gegebenenfalls wird die Clearingstelle diese Vorschläge mit den Bedürfnissen und Anforderungen der Mitgliedstaaten in Verbindung bringen und technische oder regulatorische Hindernisse oder Engpässe in den Lieferketten vermitteln, um eine rasche Lieferung dieser Ausrüstung zu gewährleisten. Erfahren Sie mehr über die Clearingstelle der Kommission für medizinische Geräte. Am 31. Juli schloss die Europäische Kommission Sondierungsgespräche mit einem Pharmaunternehmen über den Kauf eines potenziellen COVID-19-Impfstoffs ab. Der geplante Vertrag mit Sanofi würde allen EU-Mitgliedstaaten die Möglichkeit bieten, den Impfstoff zu kaufen. Sobald sich ein Impfstoff gegen COVID-19 als sicher und wirksam erwiesen hat, verfügt die Kommission über einen vertraglichen Rahmen für den Kauf von 300 Millionen Dosen im Namen aller EU-Mitgliedstaaten. Die Kommission wird die Gespräche mit anderen Impfstoffherstellern fortsetzen, um das Portfolio vielversprechender Impfstoffe zu diversifizieren.

Dies erhöht die Chancen, schnell ein wirksames Mittel gegen das Virus zu erhalten. Wie bereits erwähnt, umfassen Multi-Lieferanten-Rahmenvereinbarungen zwei Stufen und unterschiedliche Wettbewerbsniveaus. Um mit volatilen Märkten fertig zu werden, können Rahmenvereinbarungen Preise von den in der ersten Wettbewerbsphase vereinbarten Bedingungen ausschließen. Die Abrufaufträge können dann den Lieferanten durch einen Mini-Wettbewerb zu revidierten, aktuellen Preisen zugeteilt werden.11 Beschaffungsstellen im UN-System mindern die Risiken der Preisvolatilität für LTAs, indem sie den Preis als festen prozentualen Rabatt auf den Katalogpreis des Lieferanten ausdrücken.14 UNFPA als größter Beschaffer von Reproduktiven Gesundheitsrohstoffen kann Größenvorteile und wettbewerbsfähige Preise für eine Vielzahl qualitätsgesicherter Produkte erzielen. UNFPA hat LTAs mit mehr als 50 internationalen Herstellern gegründet, mit der Absicht, alle Produkte unter LTAs schließlich einzubeziehen.18 Nationale Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und andere Käufer des öffentlichen Sektors können die von UNFPA über das AccessRH-Portal ausgehandelten wettbewerbsfähigen Preise nutzen, einem von der UNFPA verwalteten Beschaffungs- und Informationsdienst für Rohstoffe im Bereich der reproduktiven Gesundheit.19 Zitieren Sie diesen Artikel wie: Arney L, Ydav P, Miller R , Wilkerson T.